Nussdepot Jahresabschluss 2022:

Palim Palim,
schon steht das Jahr 2022 in den Büchern. Wie viele Familien mit kleinen Kindern sind wir nicht von „Seuchen“ verschont geblieben. Ich hatte in 2022 gleich zwei Mal Corona zudem war an 22 unserer 30 Urlaubstage mindestens ein Familienmitglied krank. So nervenaufreibend das ist, können wir trotzdem natürlich froh sein, dass es nur diese kleinen Probleme waren, die uns belastet haben. Ich hoffe trotzdem sehr, dass sich 2023 an diesem Umstand kein Beispiel nimmt. Einen echten Erholungsurlaub in dem niemand Fieber oder Schmerzen hat, hätten wir mal nötig. Trotzdem konnte ich in 2022 mal wieder viele kleine Projekte starten und auch einige zu Ende bringen.

An der Börse war 2022 kein erfolgreiches Jahr. Meine alternativen Einnahmequellen liefen aber hervorragend. Die Wohnmobilvermietung ist vorerst beendet. Die LEGO UG hat deutlich mehr investiert als ursprünglich geplant und am Haus stehen einige Umbauten an, um uns in Sachen Strom und Wärmeversorgung zu entkoppeln. Das wird also ein langer Artikel, da ich auf einige dieser Projekte eingehen werde. Ich hoffe ihr habt trotzdem Spaß beim Lesen. Über ein Feedback von denen, die bis zum Ende durchhalten, freue ich mich sehr. Sagt mir gern, was ihr gut findet und was ich mir im nächsten Jahr sparen kann.

Nussdepot:
Stark angefangen und stark nachgelassen

Aus dem Wohnungsverkauf in 2021 hatte ich zu Beginn des Jahres 2022 noch einiges an Kapital für Investitionen zur Verfügung. Gestartet bin ich im Januar 2022 mit 94.338€ investiertem Kapital. Zum 31.12.2022 waren am Ende 133.426€ investiert. Insgesamt habe ich 2022 also 39.088€ in mein Depot gesteckt. Leider ist der Großteil davon im Januar und nicht im Zuge der Ukrainekrise im März ins Depot geflossen, ansonsten sähe die Entwicklung des Kursgewinns wohl ein bisschen besser aus.

Vom Wertzuwachs Anfang Januar mit 29.941€ waren im Dezember nur noch 13.179€ übrig. Ich habe für mich den Wertzuwachs als den Buchgewinn + Dividenden + Verkaufsgewinne definiert. Die Achterbahnfahrt des Depots ist in der Grafik gut zu erkennen. Insgesamt hat das Depot in 2022 jedoch trotz Krieg und Zinssteigerungen keinen Monat einen Verlust ausgewiesen der schlimmste Stand waren +8.006€ im September. Also sind die 16.762€ Kurs- und Verkaufsverluste wohl zu verschmerzen.

Das Depot enthält mittlerweile 30 Einzelaktien und 7 ETFs. Ausgelegt ist es vor allem auf solide Dividendentitel und bewährte Unternehmen. Aber auch 2022 haben wieder einige spekulative Investments den Weg in mein Depot gefunden. Ganz vorne mit dabei ist der „Spielwarenhersteller“ Tonies SE, Finanzdienstleister Grenke aber auch die Reederei 2020 Bulkers. Alles bisher leider keine Glücksgriffe.

Drei Aktien stechen mit den Kursgewinnen auf 12 Monate positiv hervor.

  • AbbVie von +11% auf +40%
  • Glencore von +253% auf +387%
  • Shell von +77% auf +155%

Die drei schwächsten Entwicklungen auf 12 Monate hatte ich bei:

  • Sberbank von 0% auf -100% (Hat den Verkaufsgewinn unter sonst. Positionen deutlich verringert)
  • Paypal von +5% auf -52%
  • Hamborner Reit von +27% auf -14%

Verkäufe im Dezember:

keine

Käufe im Dezember:

iShares Emerging:
13,81 Stück zu 36,22€ = 500,00€

Sparplan.

Vanguard ESG Global
236,00 Stück zu 4,24€ = 1000,00€

Sparplan

TAG Immobilien
577,00 Stück zu 5,72€ = 3.300,44€

Meine Hoffnung bei diesem Kauf ist, dass Immobilieaktien wegen der Zinssteigerungen massiv abgewertet wurden. Vermutlich werden die Marktpreise für Immobilien in den nächsten Jahren auch erstmal wieder nach unten korrigieren. Die zukünftigen Dividenden sollten sich aber aufgrund der Mietrenditen wieder erholen. Vielleicht habe ich ja Glück und bekomme hier eine Dividendenperle oder einen +150% Kandidaten.

Dividenden im Dezember 2022:

2020 Bulkers28,38€
3M35,27€
Intel26,30€
iShares Clean Energy2,71€
Samsung19,58€
Shell35,97€
Unilever30,13€
Vanguard High Dividend36,95€
Dezember 2022:215,29€
Gesamt 2022:4.244,43€

Bei den Dividendeneinnahmen zeichnet sich eine tolle Entwicklung ab. 2021 hatte ich Einnahmen von 1.862€. Ende 2022 stehe ich jetzt schon bei 4.244€ (brutto). Zum Meilenstein von 5.000€ Dividendeneinnahmen fehlt nicht mehr viel. Es ist auf jeden Fall schön zu sehen, dass ich mit meinen Dividendeneinnahmen jetzt schon eine Standardaktienposition von ca. 3.000€ pro Jahr aufbauen kann, ohne Geld aus normalem Einkommen zu nutzen.

Ein Wachstum von 2.382€ werde ich wohl in 2023 nicht wieder schaffen. Schließlich kam ein Großteil der Investitionen, die in 2022 zu diesem Anstieg geführt haben aus dem Wohnungsverkauf an Frau Sparhörnchen. Auch das meine Sparplan ETFs thesaurieren anstatt auszuschütten hilft beim erreichen höherer Dividendenzahlungen nicht wirklich weiter, ist aber steuerlich sinnvoller.

LEGO Depot

Mein kleiner LEGO-Handel ist in 2022 eskaliert. Insbesondere das Aufkaufen mehrerer Sammlungen hat dafür gesorgt, dass ich umfangreiche Lagerkapazitäten schaffen musste. Dafür habe ich Anfang 2022 unseren Dachboden ausgebaut. (siehe Artikel aus Juni)

Aus dem ursprünglichen Plan mir selbst Miete für den Dachboden aus der dem Unternehmen zu zahlen ist leider nichts geworden. Ein sehr aufmerksamer Leser hat mir glücklicherweise noch rechtzeitig den Hinweis zur möglichen Betriebsaufspaltung und der Gefahr von massiven Steuerproblemen gegeben. Trotzdem ist der Lagerraum schon jetzt fast wieder zu klein. Mal sehen ob ich in 2023 noch einen leeren Kellerraum bei Freunden oder Familie zum Anmieten finde.

Die Grenzen des Wachstums sind durch mangelnde Lagerkapazität erstmal erreicht und viel mehr Geld als jetzt gerade möchte ich nicht in LEGO stecken. Das Ziel dieser Einnahmequelle ist ja keine zukünftige Selbstständigkeit, das wäre mit einem gut bezahlten Job auch sicherlich ein verrückter Plan, sondern ein schönes zusätzliches Einkommen.

Nach erster vorsichtiger Schätzung habe ich mit einem Materialeinsatz von ca. 42.000€ einen Gewinn von etwa 8.000€ nach Steuern gemacht. Das Ziel eines schönen zusätzlichen Einkommens ist also erreicht worden. Insgesamt habe ich 596 Produkte verkauft. Zu 95% handelte es sich dabei um LEGO-Sets. Derzeit lagere ich 660 LEGO-Sets also kann es 2023 nochmal genauso weitergehen.

Insgesamt würde ich das Jahr 2022 aus LEGO-Investorensicht als großen Erfolg werten, auch wenn es einige ärgerliche Events mit verlorenen oder zerstörten Produkten und Retouren gab. Der Arbeitsaufwand mit Kommunikation, Versand, Rechnungen etc. bei einem so großen Volumen sollte allerdings nicht unterschätzt werden.

Ich werde das Wachstum also ein wenig einbremsen und das Risiko gering halten, da aktuell sehr viele Reseller in diesem Markt unterwegs sind und die Margen dadurch sicherlich nicht größer werden.

In 2023 bin ich gespannt, ob mir wieder viele private OVP LEGO-Sammlungen angeboten werden. Durch das Plattformen-Steuertransparenzgesetz werden viele bisher „private“ Verkäufer wohl künftig als Gewerbetreibende eingestuft. Ab dem 1. Januar 2023 müssen Amazon, Ebay und Co. sämtliche Transaktionen ihrer Nutzer den jeweils zuständigen Finanzämtern melden. Ab 30 Verkäufen und 2.000€ Umsatz kann es da wohl mit der Einkommenssteuerprüfung losgehen. Da ist es vielleicht geschickter eine gesamte Sammlung in einem Rutsch abzugeben. Falls ihr eure EOL OVP LEGO-Sammlung also mit einem kleinen Gewinn und ohne viel Aufwand veräußern wollt oder Fragen zum Thema habt, gebt mir unten über das Kontaktformular Bescheid.

Wohnmobilvermietung

Wie oben geschrieben ist die Wohnmobilvermietung vorerst beendet. Mit einem lachenden und einem weinenden Auge wird dieses Projekt von mir pausiert. Der Druck die Übergabe- und Rücknahmetermine einzuhalten und die Organisation von Familienleben und Arbeit drum herum sind mit zwei Fahrzeugen recht groß gewesen. Das Vermieten und der Austausch mit glücklichen Urlaubern hat mir allerdings immer viel Spaß gemacht und das Einkommen, was wir durch die Vermietung zusätzlich generieren konnten war nicht zu verachten.

Le Bulli 2 bei einem seiner letzten Ausflüge in 2022

Trotzdem möchte ich ausprobieren wie sich ein Jahr ohne Bullipflichten anfühlt (außer es läuft mir das Bulli-Schnäppchen meines Lebens über den Weg).

Le Bulli 2, über den ich hier immer mal wieder berichtet habe hat in den 3 Jahren Vermietung fast genau 400 Mietnächte erlebt und dabei 16.696€ vor Steuern bzw schätzungsweise 10.182€ nach Steuern als Gewinn erzielt. Wer das genauer nachlesen möchte kann sich den Beitrag „Wohnmobilvermietung – Hat sich das gelohnt“ nochmal anschauen.

Auch das Cassiopeia (das Wohnmobil von Frau Sparhörnchen), das wir in 2021 und 2022 selbst gefahren sind und vermietet haben kommt auf ähnliche Werte.

So konnten wir unser Familieneinkommen erheblich aufbessern und haben 3 Jahre lang unseren Urlaub und ein paar Extras durch die Vermietung finanziert.

Photovoltaikanlage

Das Interesse zu den Artikeln zur Planung meiner Photovoltaikanlage war im Sommer recht groß. Gerne hätte ich schon ein weiteres Update über die Installation der Anlage in Eigenregie geschrieben. Die Komponenten sind jedoch noch immer nicht geliefert und auch der Umbau an unserem Haus hat noch nicht begonnen.

Tatsächlich war das bisher jedoch kein großes Drama, lieber warte ich ein bisschen und habe Handwerker, die zwei Wochen am Stück arbeiten, als wenn mein Auftrag irgendwo dazwischen geschoben wird.

Außerdem habe ich so vielleicht das Glück, dass die neue Mehrwertsteuer- und Einkommenssteuerregelung für PV-Anlagen gilt. Das würde mir eine Menge Verwaltungsaufwand sparen.

Zusätzlich kann so wenigstens noch etwas Geld für das Projekt nachwachsen.

Entwicklung des Blogs

Leider habe ich im Jahr 2022 nur 12 Blogartikel geschrieben hier aufgelistet von neu zu alt, die kein „Monatsbericht“ waren. Dabei rausgekommen ist ein bunter Mix von allem, was mich in 2022 beschäftigt hat. Vom Lastenrad über die Photovoltaikanlage bis zu bisher schlechten Investitionsentscheidungen in Tonies SE Aktien.

Aktien Neukauf: TAG Immobilien

Wohnmobilvermietung – Hat sich das gelohnt?

Ausleihen, Helfen und der Frugalismus

E-Lastenrad mit Förderung

Die richtige Photovoltaikanlage für unser Haus. Eigenbau?

Die richtige Photovoltaikanlage für unser Haus. Der richtige Elektriker? (Teil 2)

Dachboden ausbauen und vermieten

Mit dem Sparhörnchen frugal campen?

Aktien kaufen mit Konsumkredit?

Tonies SE Aktienkauf des Toniebox-Herstellers

Blick hinter die Kulissen des Bloggerdaseins

3 Monate LEGO Verkäufe

Zudem habe ich natürlich laufend meinen umfangreichen Artikel zur Einkaufsliste für LEGO-Investoren auf dem aktuellsten Stand gehalten.

Insgesamt hat Google dafür gesorgt, dass mein Blog 956.213 Mal in der Suche angezeigt wurde. Auf einen Link zum Sparhörnchen Blog wurde dann 59.725 Mal geklickt. Da es auch andere Wege außer Google gibt, um auf den Blog zu kommen, beispielsweise die Seite Finanzblogroll.net auf der ihr hervorragende Blogs entdecken könnt, waren es am Ende 136.776 Seitenaufrufe.

An dieser Stelle allen Lesern, die sich auf den Blog verirrt haben vielen Dank für das Interesse und insbesondere an diejenigen, die mir Kommentare oder Emails zu den Artikeln geschrieben haben. Seit zu einigen Themen ein kleiner Dialog entstanden ist macht das Schreiben noch viel mehr Spaß.

Wie lief euer Jahr 2022? Habt ihr auch neue Einnahmequellen für euch erschlossen? Haben sich eure Depots positiver entwickelt als das „Nussdepot“?

Gebt mir gern ein Feedback über die Kommentare oder in diesem Emailformular, z.B. wenn ihr euch zu bestimmten Inhalten mehr oder weniger Beiträge wünscht. Ihr könnt Sparhoernchen.de auch auf Facebook oder Instagram abonnieren, um die neuesten Beiträge nicht zu verpassen.

    Disclaimer

    Dieser Post "Nussdepot Jahresabschluss 2022:" spiegelt meine Meinungen und Erfahrungen zu den dargestellten Themen wieder. Er beinhaltet keine Anlage- oder Investmentempfehlung.

    Ausgehende Links sind teilweise Affiliatelinks, für deren Nutzung eine Vermittlungsprovision an mich fließen könnte.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

    Datenschutz
    Ich, Jens Großekatthöfer (Wohnort: Deutschland), verarbeite zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in meiner Datenschutzerklärung.
    Datenschutz
    Ich, Jens Großekatthöfer (Wohnort: Deutschland), verarbeite zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in meiner Datenschutzerklärung.