Ausleihen, Helfen und der Frugalismus

Eigentlich könnt ihr auf diesem Blog häufig etwas zu meinen Investitionen, Nebengewerben oder Sparideen lesen. Es handelt sich um eine Art Finanztagebuch. Über Frugalismus äußere ich mich relativ selten, da mir unser Lebensstil im Einfamilienhaus mit 140qm und zwei Autos vor der Tür nun wirklich nicht frugal vorkommt. Trotzdem begeistert mich das Konzept und in vielen Bereichen ist die Sparhörnchenfamilie recht sparsam im Vergleich zum persönlichen Umfeld.

Kernfrage des Frugalismus:

Aus meiner Sicht ist eine der wichtigen Konsumfragen, die sich ein Frugalist stellen sollte: „Brauche ich das wirklich?“ Das gilt für den Einkauf von Lebensmitteln, die am Ende doch schlecht werden, genau so wie für ein neues Handy obwohl das alte noch funktioniert. Würden sich mehr Menschen diese Frage stellen, so würden auf der Welt deutlich weniger Ressourcen benötigt. read more

Nussdepot im August 2022: „3.000€ Dividenden“

Der August 2022 steht in den Büchern. Von der Erholung der Kurse im Juli ist gerade mal wieder nichts zu sehen im Depot. Die Rücksetzer der letzten Tage lassen einige Kurse sehr attraktiv für einen Einstieg oder Nachkauf aussehen. Aber für Einzelaktien ist leider noch immer kein zusätzliches Geld frei. Die Sparpläne laufen jedoch fröhlich weiter und einen schönen Depot-Meilenstein habe ich erreicht.

Größter Einfluss im August:

Im Monatsbericht Juli hatte ich meine Top-Fehlinvestition Sberbank noch mit einem symbolischen Euro gelistet. Jetzt habe ich Gewissheit. Der Kurs ist als nichthandelbar mit 0€ Bestand gelistet. Ein Treuhänder versucht die ADRs jetzt zu verwerten. Es ist davon auszugehen, dass hier keine Erträge mehr erzielt werden, da die Kosten vermutlich die Erträge auffressen würden. Hoffentlich lerne ich daraus für die Zukunft. Mit der Gier-frisst-Hirn Investition habe ich 4% Gesamtperformance meines Depots weggeschmissen. Damit ist meine Position Verkaufte sonstige Positionen von -1.703€ auf -6.563€ angewachsen. read more

E-Lastenrad mit Förderung

Regelmäßige Leser dieses Blogs wissen, dass ich zwei kleine Gewerbe betreibe. Eine Bullivermietung und einen Handel mit LEGO. Da ich für den LEGO-Handel häufig Pakete zur Packstation oder zu Paketshops bringe und dafür aktuell mein Auto nutze, habe ich mich über Alternativen dazu schlau gemacht und bin auf ein E-Lastenfahrrad gestoßen. Auch mit zwei kleinen Kindern ist ein sogenanntes Cargobike extrem praktisch. Für die Anschaffung eines gewerblich oder privat genutzten Lastenrades gibt es mehrere Fördertöpfe von Bund / Ländern oder Kommunen. Wie ich an mein E-Lastenrad gekommen bin, wie es gefördert wird und was ich zahle könnt ihr in diesem Beitrag lesen. read more

Nussdepot im Juli 2022: „Administrative Änderungen“

Der Juli 2022 steht in den Büchern und das Depot hat sich vom Rücksetzer im Juni einigermaßen erholt. Hier und dort liest man nach Bekanntgabe der Rezession in mehreren Staaten jetzt schon vom kommenden Aufschwung am Aktienmarkt. Ich bin gespannt ob er so schnell kommt. Aktuell nehmen mir diverse andere Projekte jedoch ohnehin die Liquidität, um außerhalb meiner Sparpläne an der Börse aktiv zu sein.

Größter Einfluss im Juli:

Es gab einige schöne Einflüsse im Juli. LAM Research hat beispielsweise von -11% auf +6% gedreht. Auch Paypal hat sich von -50% auf -37% erholt. Allerdings habe ich keine Unternehmensnachrichten verfolgt und vermute, dass dies einfach nur der generellen positiveren Sicht am Markt zu verdanken ist. read more

Die richtige Photovoltaikanlage für unser Haus. Der richtige Elektriker? (Teil 2)

In Teil 1 dieser Beitragsserie habe ich mir ausgerechnet, dass eine Photovoltaikanlage ohne Speicher für uns derzeit am attraktivsten wäre. Wie derzeit üblich würde das Einspeiseverfahren Eigennutzung + Überschusseinspeisung verwendet. Ich war dabei zu recherchieren, wie groß der Vorteil einer selbst montierten Photovoltaikanlage gegenüber dem „Solarteur“ wäre. Was ist seitdem geschehen?

  • Ich habe die Anlage noch einmal kostenseitig und planungsseitig über den Haufen geworfen.
  • Erste Erkenntnisse auf dem Weg zum Elektriker für den Eigenbau?

Meine überarbeitete Planung:

In Teil 1 hatte ich eine Anlage auf allen mehr oder weniger geeigneten Dachflächen kalkuliert, um die maximale Stromausbeute zu erzielen. Dabei bin ich auf 36 PV-Module mit 14kwp und ca 11.873 kwh Stromertrag pro Jahr gekommen. Es heißt zwar immer man soll das Dach so voll wie möglich packen, aber in meinem Fall wäre das kaufmännisch nicht so sinnvoll. read more

Die richtige Photovoltaikanlage für unser Haus. Eigenbau?

Aktuell beschäftigen sich viele Menschen mit Photovoltaik. Auch für unser Haus war eine PV-Anlage bereits 2017 beim Kauf eine Option. Aber die Sanierung des 55-Jahre alten Daches wollten wir aus Kostengründen noch ein paar Jahre schieben. Nun 5 Jahre später ist es so weit, dass es mehrere Baumaßnahmen gibt, die sich sinnvoll kombinieren lassen. Die PV-Anlage wird also vermutlich ein Bestandteil dieser Sanierung werden. Zeit diese zu planen und zu rechnen, ob es sich lohnt. Aber wie plant man eine Photovoltaikanlage? Was bringt eine PV-Anlage an Ertrag? Werde ich sie am Ende selbst bauen? read more

Nussdepot im Juni 2022: „Rücksetzer“

Der Juni 2022 steht in den Büchern und das Depot hat einen ordentlichen Rücksetzer erfahren. Im Mai stand beim Buchgewinn noch eine „schwarze Null“ aber die hat sich mittlerweile in Luft aufgelöst. Da konnte auch unsere Vogelscheuche Hildegard nicht helfen. Das sieht auf den ersten Blick nicht schön aus, ist aber eigentlich kein großes Drama. Schließlich habe ich nur Geld im Aktienmarkt, dass ich für das tägliche Leben nicht benötige.

Größter Einfluss im Juni:

Fast jede Position in meinem Depot ist im Juni von einem ordentlichen Kursrückgang betroffen. Etwas verwundert bin ich jedoch bei Arcelor Mittal, der Stahlpreis scheint im Rahmen der Russlandkrise um knapp 50% gestiegen zu sein und hat diesen Anstieg mittlerweile wieder fast komplett abgegeben. In den meisten anderen Branchen sind Materialpreisanstiege weiter an der Tagesordnung und die anderen Rohstoffwerte in meinem Depot sind weiterhin sehr stark. Mit Stahl scheine ich aber falsch gelegen zu haben. read more

Dachboden ausbauen und vermieten

Palim Palim,
heute mal wieder ein völlig abseitiges Thema. Es geht um den Ausbau meines Dachbodens, um ihn an meine Firma als zusätzliches Lager zu vermieten. Sparhoernchen.de ist sowas wie mein persönliches Finanztagebuch, also lasse ich euch häufig auch an meinen Ideen um Geld zu verdienen und meine Finanzen zu optimieren teilhaben. Der Dachbodenausbau war mein neustes Projekt.

Warum ist der Dachboden noch nicht ausgebaut?

Die Umsetzung der aktuellen Idee ist einer der Gründe, warum es im März und April nur wenig von mir zu lesen gab. Ich habe viel Zeit auf unserem Dachboden verbracht. In unserem Haus aus 1967 habe ich im Rahmen der Renovierung nur die oberste Geschossdecke gedämmt. Mit dieser Maßnahme hatte ich im Preis-Leistungsverhältnis den besten Effekt, wenn es darum geht Heizkosten einzusparen. read more

Nussdepot im Mai 2022: „Erntezeit“

Der Mai 2022 steht in den Büchern. Da Erntezeit ist, gibt es dieses Mal ein Bild aus dem Garten. Unsere Erdbeerpflanzen liefern uns aktuell fast jeden Tag eine volle Schale Erdbeeren. Allerdings haben wir extrem mit Schnecken zu kämpfen, die uns jede Nacht unseren Ertrag streitig machen wollen. Tatsächlich ist aber nicht nur in unserem Garten Erntezeit. Auch im Depot sprudeln im Mai die Dividenden herein. Insgesamt gab es diesen Monat 12 Zahlungen und damit verbunden eine Rekordernte. Grundsätzlich hat sich auch das Depot vom schwachen April ein wenig erholt. read more

Mit dem Sparhörnchen frugal campen?

Wir sind vor kurzem aus unserem Frühjahrsurlaub zurückgekehrt. 10 Tage Camping am Mittelmeer in der Nähe von Castiglione della Pescaia (14 Tage Reisezeit insgesamt). Wie es sich für eine Sparhörnchenfamilie gehört, haben wir natürlich über unsere Urlaubsausgaben genau Buch geführt und Folgendes ist zusammengekommen:

Unterkunft168,00€
Diesel611,89€
Maut120,48€
Restaurant95,80€
Alltägliche Einkäufe186,98€
Kinderspielzeug21,90€
Wohnmobil0,00€? oder 942,00€? oder 1.526,00€?

Hier findet ihr die einzelnen Punkte etwas genauer beschrieben und ein paar Details zur Reise:

Unterkunft:

Der Campingplatz Maremma Sans Souci ist der Kindheitscampingplatz von Frau Sparhörnchen. Dor hat sie früher mehrmals 3-wöchige Sommerurlaube verbracht. In der Nebensaison ist der Campingplatz aber sehr günstig. Unser Aufenthalt vom 25.04 bis 05.05. hat insgesamt 168,00€ Stellplatzmiete gekostet. Die Ausstattung des Campingplatzes ist zwar in die Jahre gekommen, aber die Lage ist fantastisch. Im Gegensatz zu den üblichen Campingplätzen steht man nicht auf irgendeiner großen Wiese dicht nebeneinander, sondern hat kleine Parkbuchten in einem Pinienwald. read more