Nussdepot im Dezember 2023: „Jahresabschluss“

Der Dezember steht in den Büchern und im Gegensatz zu unserem Garten strahlt das Depot in sattem Grün. In den vergangenen 31 Tagen hat sich scheinbar kein Wert in meinem Depot negativ entwickelt. Einen so positiven Jahresausklang habe ich eigentlich garnicht erwartet.

Wichtigste Bewegungen in 2023:

Das neu in Aktien investierte Kapital ist in 2023 weniger gewesen, als in den Vorjahren. Der Zuwachs von Dezember 2022 bis Dezember 2023 waren 15.000€. Damit habe ich aber mit im Schnitt 1.250€ pro Monat trotzdem eine beachtliche Sparrate gehabt.

Das Depot wird mit den Sparplanausführungen im Januar wieder die Schwelle von 150.000€ Einstandskurs übersteigen und ich hoffe, dass ich dann in 2024 nicht nochmal Aktien verkaufen muss, um unsere Baumaßnahmen am Haus zu finanzieren. Im Gegenteil habe ich aktuell noch die naive Hoffnung, dass die Koste nicht ganz so schlimm werden und ich mal wieder ein wenig Kapital für Einzelaktien frei bekomme.

Die Dividendeneinnahmen in 2023 betrugen in Summe 4.572,77€ und lagen damit knapp 300€ höher, als noch 2022. Fast 30% meiner Aktieninvestitionen wurden in 2023 also schon von Erträgen aus dem Depot gedeckt. Da in 2023 fast keine Einzelaktien mehr hinzugekommen sind und der Großteil meiner Sparrate in einen thesaurierenden ETF geht, ist die Entwicklung der Dividenden keine Überraschung.

Im Gegensatz zum Januar dieses Jahres stehen im Dezember in Summe erstaunliche 14.000€ mehr Kursgewinne, Dividenden und Verkaufsgewinne unterm Strich, als noch Ende 2022. Das freut mich wirklich sehr. So gibt es im Depot wieder etwas Puffer, um bei der nächsten Krise nicht nervös zu werden. Ich finde es angenehmer Gewinne zu verlieren, als negative Entwicklungen bei selbst eingesetzten Kapital zu beobachten.

Die besten Einzelwerte im Depot in 2023:

Die meisten, die diesen Blog lesen interessieren sich nebenbei auch für den Aktienmarkt. Einzelaktien sind zwar Spielerei, aber trotzdem machen sie meist deutlich mehr Spaß als ETFs. Da es hier zu einigen Titeln aus meinem Depot in der Vergangenheit auch einen Beitrag zu meiner Kaufentscheidung gab, habe ich mir gedacht es ist nicht schlecht sich zumindest die Top und Flop Liste nach einem Jahr anzusehen.

Hier habe ich nicht die echten Zuwächse verglichen, sondern es mir leicht gemacht. Am Beispiel TAG Immobilien: +37,4% in 2022 und jetzt 132,6% = 95,19% Zuwachs.

UnternehmenKurszuwachs 2023
TAG Immobilien95,19%
Hochtief61,55%
LAM Research55,40%
Intel46,52%
Alphabet35,38%

Die schwächsten Einzelwerte im Depot in 2023:

UnternehmenKursverlust 2023
Glencore-59,26%
BYD-49,34%
Bayer-48,36%
Ping An Insurance-48,75%
Paypal-14,07%

Insgesamt hatten 12 der Unternehmen, in die ich investiert habe eine negative Jahresperformance und 17 hatten eine positive. Bei den ETFs hat nur der Clean Energy ETF negativ abgeschnitten mit -20%. Mein ETF Schwergewicht Vanguard ESG Global hat das aber mit +17% sehr gut ausgeglichen.

Verkäufe im Dezember 2023:

keine

Käufe im Dezember 2023:

iShares Emerging:
14,23 Stück zu 35,14€ = 500,00€

Sparplan.

Vanguard ESG Global
201,72 Stück zu 4,96€ = 1000,00€

Sparplan.

Dividenden im Dezember 2023:

3M37,50€
Arcelor Mittal24,69€
iShares Emerging52,87€
Shell46,05€
Unilever30,35€
Vanguard High Div38,34€
Dezember 2023:229,80€
Gesamt 2023:4.572,77€

Nebengewerbe:

Die LEGO-UG hat im Dezember nochmal richtig Fahrt aufgenommen. Der Wareneinsatz lag bei 5.623€. Insgesamt habe ich im Vorweihnachtsgeschäft 91 LEGO Sets verkauft. Der Vorsteuergewinn müsste bei grob 2.291€ liegen. Diesen kann ich aber wie immer nur schätzen, da mir noch nicht alle Vertriebskosten zum Ende jedes Monats bekannt sind.

Eingekauft habe ich hauptsächlich bei ALZA.

LEGO® Ideas 21327 Schreibmaschine für 168€

LEGO® Harry Potter™ 76408 Grimmauldplatz Nr. 12 für 106€

LEGO® Harry Potter™ 76389 Hogwarts Kammer des Schreckens für 91,76€

LEGO® Harry Potter 76416 Quidditch™ Koffer für 40,90€

Außerdem noch bei LEGO.

5x LEGO Creator Expert NASA Apollo 11 Lunar Lander 10266 für 69,99€

Die LEGO Apollo 11 Raumlandefähre scheint ein echtes Schnäppchen zur richtigen Zeit zu sein, schaut man sich die Preisentwicklung bei Amazon an.

Hierzu habt ihr in der LEGO-Einkaufsliste bestimmt auch schon die Hinweise gesehen.

Die LEGO-UG investiert aktuell nur bestehendes Kapital. Das Geschäft wird auf keinen Fall weiter ausgebaut. Das Klumpenrisiko würde einfach zu groß werden. Außerdem ist auch der Platzbedarf im Haus so groß, dass noch größere Lagerflächen erheblichen Widerstand bei Frau Sparhörnchen hervorrufen würde.

Ich denke um auf das gesamte Jahr 2023 in Bezug auf mein Nebengewerbe zurückzuschauen mache ich nochmal einen separaten Beitrag. Jetzt muss ich erstmal 3 Steuererklärungen (USt, KSt und GewSt) fertig machen und danach meinen Jahresabschluss zusammenschustern. Der Verwaltungsaufwand rund um Steuern und Bilanzierung ist tatsächlich der riesengroße Nachteil der Rechtsform UG.

Fazit:

Das Jahr 2023 war finanziell äußerst erfolgreich. Das Nebeneinkommen aus Dividenden, Zinsen und Gewinnen im LEGO-Reselling dürfte in etwa bei 10.000€ landen.

Grundsätzlich bin ich übrigens ein Fan der FIRE Bewegung. Der Eine oder Andere würde mit 10.000€ Nebeneinkommen wohl schon fast an Barista FIRE denken und nach 520€ Jobs Ausschau halten. Mit 2 Kindern und den zugehörigen Verpflichtungen liegt das aber eher in weiter Ferne. Grundsätzlich finde ich den Gedanken aber charmant meinem zukünftigen Ich den Weg zu ebnen sich ab 50 vielleicht nicht mehr beruflich verändern zu müssen, wenn ich eines Tages keine Lust mehr dazu habe. Viele Entscheidungen im Leben fällen sich mit ausreichender Rücklage deutlich leichter.

Dieses Jahr lag der Fokus bei mir deutlich mehr auf beruflicher Weiterentwicklung als auf FIRE. Zusätzlich ist in den letzten Monaten noch die Idee dazu gekommen, unsere Immobilie ein wenig energetisch zu renovieren. Also ist auf LEGO, den Blog und Aktien deutlich weniger Zeit verwendet worden, als noch 2022. Denn so viel Spaß es auch macht Blogbeiträge zu schreiben, Aktien zu recherchieren, LEGO-UGs und Bullivermietungen zu betreiben, wenn sich beruflich neue Chancen auf Veränderung bieten sollte man die Augen offen halten. Eine bessere Möglichkeit sehe ich mit meinen Fähigkeiten und Mitteln aktuell leider nicht, um planbar gutes Geld zu verdienen.

2024 wird beruflich ebenfalls ein anstrengendes Jahr für mich. Ich hoffe in 2023 einen Grundstein gelegt zu haben, auf dem ich jetzt etwas ruhiger aufbauen kann. Aber trotzdem ist Veränderung immer mit einem erheblichen Energieaufwand verbunden. Trotzdem versuche ich euch über den Blog einigermaßen auf dem Laufenden zu halten. Vor allem bei meinem Photovoltaik Projekt wird es nach 1,5 Jahren mit dann renoviertem Dach endlich voran gehen.

Wie ist euer Jahr 2023 gelaufen? Hattet ihr große Projekte, die ihr zu Ende bringen konntet? Was steht für 2024 auf dem Fahrplan?

Disclaimer

Dieser Post "Nussdepot im Dezember 2023: "Jahresabschluss"" spiegelt meine Meinungen und Erfahrungen zu den dargestellten Themen wieder. Er beinhaltet keine Anlage- oder Investmentempfehlung.

Ausgehende Links sind teilweise Affiliatelinks, für deren Nutzung eine Vermittlungsprovision an mich fließen könnte.

2 Gedanken zu „Nussdepot im Dezember 2023: „Jahresabschluss““

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Datenschutz
Ich, Jens Großekatthöfer (Wohnort: Deutschland), verarbeite zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in meiner Datenschutzerklärung.
Datenschutz
Ich, Jens Großekatthöfer (Wohnort: Deutschland), verarbeite zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in meiner Datenschutzerklärung.