Sparhörnchen empfiehlt: frugal kochen / 18 Spartipps beim Kochen

Frugal kochen und essen spielt seit einigen Monaten eine immer größere Rolle in unserer Familienernährung. Mehr als ums Geld, geht es uns hierbei aber um die gesparte Zeit.

Das Sparhörnchen

Beruflich habe ich in der Vergangenheit häufig auswärts gegessen. Das kleine Büro in dem ich arbeite hat keine Kantine und so ging es Mittags in einen Imbiss, ein Restaurant oder zum Bäcker.

Entgegen meiner üblichen Sparsamkeit hat sich hier eine ziemlich große Kostenposition aufgebaut. Deswegen habe ich hier einige Spartipps zum Kochen zusammengefasst, die ich seit meinem Umdenken mehr beherzige.

Die beste Kombination für mich persönlich sind die Tipps 5 + 11 +12 dazu später mehr.

Große Spartipps beim Kochen und Einkaufen:

  1. Einkaufszettel schreiben
    Spart Geld und ist ein echtes Wunder beim Zeitsparen. Es gibt hier super Apps, wo ihr eure Einkaufszettel mit Partner / Familie synchronisieren könnt. Hier zur App
  2. Coupons nutzen
    Manche Lebensmittelmärkte nutzen Coupons, um bestimmte Produkte zu vermarkten. Falls ihr diese braucht macht es natürlich Sinn die Coupons auch zu nutzen.
  3. Punkte sammeln (Payback, Deutschland Card usw.)
    Ja, diese Firmen sammeln eure Daten und schicken euch teilweise Werbung. Aber ein Einkauf bringt euch so 0,5% zusätzliche Ersparnis. Das macht auf 1.000€ zwar nur 5€, aber mit den Aktionen kommt man dann doch auf 1,5% bis 2% Ersparnis und das sind dann schon 20€.
  4. Satt einkaufen gehen
    Zumindest ich kaufe zu viel Quatsch, wenn ich richtig hungrig in einen Supermarkt laufe.
  5. Beim Einkauf auf die Kilopreise achten
    Selbst bei Sonderangeboten kann es sein, dass größere Mengen trotzdem günstiger sind. Aber natürlich nur, wenn ihr sie auch verbrauchen könnt.
  6. Günstige Eigenmarken kaufen
    Hier gibt es viele spannende Reportagen und Stiftung Warentest hat das Thema auch mal untersucht. Fazit mit den Eigenmarken der Supermärkte fährt man nicht schlechter als mit Marken. Hier zum Artikel.
  7. Das Haltbarkeitsdatum beachten
    Wenn ich weiß, wann ich etwas verbrauche, kaufe ich gern die Lebensmittel mit den 30% Aufklebern und kurzer Haltbarkeit. Milch geht bei uns in 1-2 Tagen weg, Joghurt auch gern in 3-4 Tagen. So lange hält er nach Ablauf der Haltbarkeit immer.
  8. ToGood-ToGo App nutzen
    Kurz vor Ladenschluss kann man sich „Reste“ für -50% oder mehr abholen. Wir nutzen das häufig beim Bäcker um die Ecke. Hier zur App
  9. Seltener Fleisch essen
    Ist für mich einfach, weil sich Frau Sparhörnchen vegetarisch ernährt und ich dann für alle vegetarisch koche. Spart aber auch einiges an Geld. Man sollte die Alternativen einfach mal ausprobieren.
  10. Fertigprodukte reduzieren
    Ist nicht unbedingt ein Spartipp, eher ein Qualitätstipp. Für 3€ bekommt man selbst fast ein komplettes Blech Pizza hin und hat auch nur 30 Min Arbeit.
  11. Große Mengen kochen
    Mein Hauptspartipp zum Punkt Zeit sparen. Hierzu werde ich noch einige Beiträge machen. Wir kochen bei einigen Gerichten so viel, dass es für 3-5 Mahlzeiten reicht.
  12. Essen haltbarer machen
    Gerade heute haben wir 2 Bleche Pizza gebacken und eins davon komplett eingefroren. Jedes Mal, wenn es Chili con Carne gibt, koche ich einen 6 Liter Topf und 80% der Menge wird eingekocht für die nächsten 4 Mahlzeiten. Einkochen spart gegenüber einfrieren natürlich viel Energie.
  13. Vernünftige Gefäße zum Aufbewahren
    Besorgt euch vernünftige Gefäße zum aufbewahren, die genau in euren Kühlschrank / Gefrierschrank passen. Am besten durchsichtig, dann ist der Vorrat präsenter.
  14. Reste beschriften
    Sonst weiß man gar nicht mehr, was da eigentlich im ewigen Eis schlummert und es frisst Jahre lang Energie ohne Sinn.
  15. Wasser mit dem Wasserkocher erwärmen
    Da wir noch kein Induktionsfeld haben, geht es so deutlich schneller. Das man damit viel Geld spart kann ich mir allerdings nicht vorstellen.
  16. Obst und Gemüse selbst anbauen
    Spart keine Zeit und nur ein bisschen Geld.
    Außer man betrachtet es als Hobby und macht dadurch weniger Unfug, der einen im Endeffekt Geld gekostet hätte. Es ist an der frischen Luft und das Gemüse ist das beste und leckerste, was man sich vorstellen kann.
  17. Wissen welche Gemüse Saison haben
    Das kann man gut am Preis erkennen und wenn man damit plant, kann man geschickt einkaufen. Kürbis ist im September / Oktober einfach bezahlbarer und nachhaltiger als im März.
  18. Wassersprudler nutzen
    Das Trinkwasser aus der Leitung hat eine super Qualität. Keine Getränke kaufen fahren spart Zeit und keine Flaschen hin und her schleppen schont Rücken und Umwelt.

Lieblingskombination des Sparhörnchens:

Warum sind 5, 11 und 12 die besten Spartipps fürs Kochen, wenn man sie kombiniert? Wenn gute Grundlagen für tolles Essen im Angebot sind, kann ich zuschlagen und habe lange was davon. Sagen wir es sind Rinderhack und Paprika im Angebot. Dann kaufe ich nicht 2 x 200g, sondern 1 kg Rinderhack und 1 kg Paprika und koche damit unseren größten Topf Chili con Carne. Davon wird dann am nächsten Tag 1 Portion gegessen und die restlichen 6 Portionen werden eingekocht.

Geld sparen mit dem Einkochen von Essen. Chili con Carne, Gemüsetofu, vegetarische Bolognese.

Die beste Win-Win-Win Situation beim Kochen: Geld gespart, Zeit gespart und leckeres selbst gemachtes Essen jederzeit in 3 Min verfügbar. Das ist doch die beste Variante, um frugal zu kochen. Übrigens ist das auch die Beste Art um Mittagessen für die Arbeit vorzubereiten.

Kleine Spartipps beim Kochen:

  • So wenig Wasser wie möglich zum Kochen verwenden.
  • Töpfe passend zur Platte wählen.
  • Mit Deckel kochen.
  • Den Kühlschrank nicht zu kalt oder warm einstellen. Meist passt Stufe 1 oder 2.
  • Essen in der Mikrowelle statt auf dem Herd aufwärmen.

Was sind eure Spartipps?

Was habe ich in meiner Liste noch alles vergessen?

Weiter zu:

Disclaimer

Dieser Post \"Sparhörnchen empfiehlt: frugal kochen / 18 Spartipps beim Kochen\" spiegelt meine Meinungen und Erfahrungen zu den dargestellten Themen wieder. Er beinhaltet keine Anlage- oder Investmentempfehlung.

Ausgehende Links sind teilweise Affiliatelinks, für deren Nutzung eine Vermittlungsprovision an mich fließen könnte. Hierdurch wird der Blog gesponsert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.