Sparhörnchen testet: Investition in Lego (Teil 2)

Im letzten Beitrag habe ich euch meine ersten vier Investitionen ins Lego Depot aus April gezeigt.
Zum Nachlesen hier: Sparhörnchen testet: Investition in Lego (Teil 1)
Heute lasse ich euch weiter an meinen Erfahrungen mit Lego Investments teilhaben. Der Depotaufbau schreitet voran „May the 4th be with you“ ist dieses Mal das Motto.
Vergessen hatte ich zu erwähnen, dass mein persönliches Budget für diesen Test bei 2.000€ liegt. Also war mit dem Legodepot bei 400€ noch lange nicht Schluss. Das Budget wollte sinnvoll investiert werden.

Lego May the 4th Event 2020

Glücklicherweise ist jedes Jahr am 04. Mai „Star Wars Day“. Dazu hatte ich auf einigen Plattformen gelesen, dass der Lego Shop selbst am Star Wars Day 2019 super Angebote hatte. Teilweise gab es 40% Rabatt auf die UVP bei ausgewählten Lego Star Wars Artikeln. Fast alle Sets, die letztes Jahr angeboten wurden haben es mittlerweile geschafft ihren damaligen Preis um 100% bis 200% zu steigern.

Also saß ich am 04.Mai.2020 um 0:00 Uhr am Laptop und war gespannt, was Lego zu bieten hat. Um 0:05 Uhr war ich enttäuscht.

Es gab 3 kleine Sets im Angebot für jeweils nur -15% Rabatt zur UVP.
Viele Preisvergleichseiten hatten bereits zu dem Zeitpunkt bessere Angebote als Lego selbst. Eigentlich hatte ich mich auf die Chance gefreut zuzukaufen, aber mein Zielrabatt war mindestens 25%. Eine Ausnahme hätte ich gemacht, falls es Sets aus der Ultimate Collectors Series günstiger gegeben hätte. Gab es aber nicht.

Also ging ich gefrustet schlafen.

Die Rettung des Lego Star Wars Days

Am nächsten Morgen gab es dann zum Glück eine positive Überraschung. Zwar nicht im Shop von Lego, aber auf der Seite von Alternate.de.


Alternate hatte hervorragende Angebote zum „Star Wars Day“. Ich habe mich gefühlt wie beim Lego-Winterschlussverkauf und sah mich schon dabei wie ich diese Star Wars Sammlung 2021 oder 2022 wieder mit Gewinnen zu Geld mache.

Mein Warenkorb quoll über und ich hatte mir insgesamt 7 Sets doppelt und 1 Set einzeln ausgesucht. Der gesamte Warenwert der Sets war >900€. Einige wurden mit einer Lieferzeit ausgewiesen, aber das war mir egal.

Unglücklicherweise war es Alternate nicht egal und man war im Kundenservice etwas übereifrig. Am 05.05.2020 erhielt ich folgenden Emailinhalt:

Alternate.de Mail zu meiner Lego Star Wars Bestellung


bitte beachten Sie folgenden wichtigen Hinweis zu Ihrer Bestellung ….:
LEGO Star Wars Slave I
– Dieser Artikel soll am 05.06.2020 bei uns eintreffen.
LEGO Star Wars Anakin`s Podracer
– Dieser Artikel soll am 03.06.2020 bei uns eintreffen.
LEGO Star Wars Millennium Falcon
– Dieser Artikel soll am 24.06.2020 bei uns eintreffen.
LEGO Star Wars Major Vonreg`s TIE F.
– Dieser Artikel soll am 03.06.2020 bei uns eintreffen.
LEGO Star Wars AT-AP Walker
– Dieser Artikel ist leider nicht mehr lieferbar.
Bitte informieren Sie uns, wie Sie mit dem Auftrag weiter vorgehen möchten.

Email Alternate 05.05.2020

Meine Reaktion auf die Rückfrage:

Ich schrieb zurück, dass man die Artikel, die nicht direkt lieferbar waren gern lagern könnte bis zum 25.06.
Danach könnte man diese gebündelt zur Einsparung von Versandkosten verschicken.
Auf den nicht lieferbaren Artikel aus der Bestellung würde ich einfach verzichten.

Anscheinend erreichte diese Email niemanden.

Etwas Katerstimmung durch Alternate.de nach dem großen Lego-Shopping-Rausch

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
wir hatten Ihnen vor ein paar Tagen mitgeteilt, dass wir den bestellten Artikel nicht mehr ausliefern können, da dieser leider ausverkauft ist.
Leider haben wir bis heute keine Rückmeldung von Ihnen erhalten und müssen aus diesem Grund Ihre Bestellung stornieren.
Sollten Sie die Bestellung bereits bezahlt haben, werden wir die Erstattung schnellst möglich veranlassen.

Email Alternate 12.05.2020

Daraufhin eine Gutschrift über 483,48€ bei paypal und hörte trotz zwei Beschwerden nicht mehr von Alternate zu diesem Teil der Bestellung.

Die Lehre aus diesem Vorgang:
Manchmal hilft es womöglich einfach kurz anzurufen und Dinge zu klären. In diesem Fall war da leider nichts mehr zu machen.

Das versöhnliche Ende:

Ebenfalls am 12.05.2020 bekam ich die Versandbestätigung über die lieferfähigen Teile meiner Bestellung. So erreichte mich einige Tage später als Trostpflaster zumindest Lego im Wert von 449,50€.

Folgende Sets warten seit dem darauf, mir eine ordentliche Rendite zu bescheren:

LEGO Star Wars – Yoda #75255

Davon habe ich direkt 2 Stück zu je 72,40€ gekauft (UVP 99,99€). Diese Figur kann nur Kult werden und zukünftig gute Preise erzielen.

Aktueller Preis bei Amazon Lego Yoda #75255, 77,70€ am 29.06.20

Lego Star Wars – Major Vonreg’s TIE Fighter #75240

Wer kann bei Raumschiffen schon nein sagen. Der Preis lag bei 44,99€ pro Stück (UVP 69,99€). 2 Stück lagen im Einkaufskorb.

Aktueller Preis bei Amazon: Lego Major Vonreg’s TIE Fighter 52,99€ am 29.06.2020

LEGO Star Wars – Poe Damerons X-Wing Starfighter #75273

Auch hier hat mich der Preis überzeugt 67,90€ (UVP 99,99€). 2 Stück sind jetzt mein.

Aktueller Preis bei Amazon: Lego Poe Damerons X-Wing Starfighter 79,95€ am 29.06.2020

LEGO Star Wars – AT-ST-Räuber #75254

Das günstigste Set meiner Shopping Eskapade. 36,99€ gegenüber einer UVP von 59,99€. Auch hier griff ich zwei Mal zu.

Aktueller Preis bei Amazon: Lego AT-ST Räuber 53,91€ am 29.06.2020

Das neue Klumpenrisiko im Legodepot:

Der Erfahrungsbericht zum Legoinvestment muss noch um ein Kapitel ergänzt werden.

Der Lego Star Wars Day war noch nicht ganz vorbei, da bin ich über einen Koloss gestolpert, der in jede Lego Sammlung gehört und deswegen vielleicht auch eines Tages gute Preise erzielen wird. Anbieter war die Seite Pro-Shop.

LEGO Star Wars – UCS Imperialer Sternzerstörer #75252

Der Sternenzerstörer ist ein so großes Modell, dass ich davon kein ordentliches Foto auf meinem Tisch machen konnte. Mein Einkaufspreis liegt bei 579€, die UVP bei 699€. Der Nachlass ist mit 17% eigentlich zu gering für meine Zielmarke. Jedoch haben mir Recherchen auf diversen Preisvergleichseiten gezeigt, dass dies der günstigste Preis ist, zu dem er seit dem Release angeboten wurde.

Aktueller Preis bei Amazon: Lego Imperialer Sternenzerstörer UCS 779€ am 29.06.2020

Ich bin ein wenig hin und her gerissen bei dieser Anschaffung. Natürlich ist es toll, ein so wichtiges Sammlerstück für einen guten Preis bekommen zu haben. Aber ich bin mir noch nicht sicher, ob die Bindung von 25% meines Budgets in einem einzigen Modell eine so gute Idee ist.

Ich denke mein Ziel ist es hier kurzfristig zwischen 80€ und 100€ an Rendite zu erzielen. Das sollte genügen, um sich von dem Modell zu trennen und die 650€ dann nochmal in andere Sets zu investieren.

Fazit zum Lego-Depot am Star Wars Day:

Insgesamt bin ich am Ende sehr zufrieden mit meinen Investitionen vom May the 4th. Ich denke die Grundausstattung von meinem Lego-Depot ist um einiges Wertvoller geworden. Trotzdem trauere ich besonders zwei Positionen aus meinem Einkaufskorb bei Alternate nach.

Dem LEGO Star Wars – Slave I 20 Jahre Edition (75243) für 79,90€ (UVP hier 119,99€). Ich vermute, dass das Set kurz vor Einstellung steht und somit vermutlich bald nur noch für 120€ zu haben sein wird. Das wäre eine Nette Rendite von 50% geworden. Hier hatte ich schon zuvor für 90,09€ zugeschlagen und es wäre toll gewesen nochmal 10€ einzusparen. Aktueller Amazon Preis: Lego Star Wars – Slave I (Affiliate) 99,99€ am 29.06.2020

Außerdem dem Set LEGO Star Wars – Millennium Falcon (75257) für 109,90€. Die UVP für das Set liegt bei 159,99€, es ist aber aktuell nicht lieferbar und der Amazon Preis zeigt schon, wo die Reise hin gehen könnte dort ist er erst ab 200€ zu haben: Lego Star Wars – Millennium Falcon (Affiliate)

Ausblick auf Teil 3 des Lego Investments:

Mittlerweile am 18.06.2020 bin ich bei 2.129€ Depotwert. Aber ich wollte euch nicht zu viel an Lego Sets und Daten um die Ohren hauen. Hierzu wird es in Teil 3 mehr geben. Somit ist das Budget schon ordentlich investiert.
Aber damit ihr wisst, was ich mir anschauen würde gibt es heute meine aktuellen Highlights in der Watchlist. Der Fokus liegt auf Star Wars, Creator, Technik, Harry Potter, weil ich glaube dass diese Serien wohl die meisten Sammler und das langfristig größte Potenzial haben.



Mein Lego-Depot am 05.05.2020

Set #Set NameKaufpreisStückEinzelpreis
10267LEGO® Creator Expert Lebkuchenhaus179,98 €289,99 €
21321LEGO® Ideas International Space Station69,99 €169,99 €
75243LEGO® Star Wars™ Slave I™ – 20 Jahre LEGO Star Wars90,09 €190,09 €
75259LEGO® Star Wars – Snowspeeder 20 Jahre Edition45,98 €145,98 €
75255LEGO® Star Wars – Yoda144,79 €272,40 €
75240LEGO® Star Wars Major Vonreg’s TIE Fighter89,98 €244,99 €
75273LEGO® Star Wars Poe Damerons X-Wing Starfighter135,80 €267,90 €
75254LEGO® Star Wars AT-ST-Räuber73,98 €236,99 €
75252LEGO® Star Wars Imperialer Sternzerstörer™579,00 €1579,00 €

Der Einstandspreis des Lego-Depots lag am 05.05.20 bei 1.409,59€. Ich bin meinem Investitionsziel schon um einiges näher gekommen. Meiner Ansicht nach habe ich aber deutlich bessere Investitionen getätigt, als mit den ersten 4 Sets. Ich habe das Gefühl die Lernkurve steigt aktuell.
Der Wert des Depots bei Brickset wird mit ca. 1.489€ angegeben. Nehmen wir an, dass ca. 10% Transaktionskosten durch die Verkäufe entstehen, bin ich aktuell ca. 70€ im Minus. Das wird aber zu Beginn des Depotaufbaus normal sein, solange die Waren noch lieferbar sind. In Teil 3 zeige ich euch dann auf wie ich die restlichen 600€ im Mai und Juni investiert habe.

Weiter zu Investition in Lego Teil 3

Disclaimer

Dieser Post \"Sparhörnchen testet: Investition in Lego (Teil 2)\" spiegelt meine Meinungen und Erfahrungen zu den dargestellten Themen wieder. Er beinhaltet keine Anlage- oder Investmentempfehlung.

Ausgehende Links sind teilweise Affiliatelinks, für deren Nutzung eine Vermittlungsprovision an mich fließen könnte. Hierdurch wird der Blog gesponsert.

2 Gedanken zu „Sparhörnchen testet: Investition in Lego (Teil 2)“

    1. Hallo Marko,

      danke für den coolen Beitrag, den du hier verlinkt hast. Ich wusste garnicht, dass es sogar einen wissenschaftlichen Hintergrund für mein Experiment gibt.
      Jetzt gilt es nur noch die Performance zu schaffen, die in dem Artikel genannt wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.