Nussdepot Jahresabschluss 2020:

Palim Palim,
heute ist es Zeit, sich mein Nussdepot im Jahr 2020 anzuschauen. Ich habe mittlerweile einige Aktien und ETFs angehäuft. Wo bin ich 2020 überhaupt gestartet und wie sah es am Ende aus? Wie viel musste ich für die Investitionen in diesem Jahr selbst sparen und wie viel hat das Depot selbst verdient?

Depotvergleich Januar 2020 vs Dezember 2020:

Wir beginnen mal mit der Frage, wo bin ich in 2020 gestartet?
Im Januar 2020 bin ich mit einer sehr defensiven Ausrichtung gestartet.
Ich hatte mich eigentlich seit 2018 / 2019 durch die Börsenrekorde darauf eingestellt, dass es wirtschaftlich bergab gehen wird.

Alle vorher gehaltenen Positionen hatte ich nach und nach glücklicherweise auch wegen unseres Eigenheimkaufs verkauft. Daher bestand mein Portfolio fast nur aus dem Xtrackers ShortDAX x2 Daily Swap ETF 1C. Dieser ETF versucht über SWAPs die doppelte negative Wertentwicklung des DAX abzubilden. Verliert der DAX also 1%, steigt der Wert des ETFs um 2%.

Zusätzlich hatte ich noch eine kleine Position Commerzbankaktien und eine kleinen Position iShares STOXX Global Select Dividend 100 ETF. Auf dem Global Select Dividend lief Anfang 2020 auch noch ein Sparplan mit 200€ monatlich.

Depotaufstellung im Januar

Jan 2020	Titel
Aktien 
 Commerzbank 
ETFs 
 Ishares Div 100
 Xtr. Shortdax x2

Dieses kleine völlig einseitig aufgestellte Portfolio war optimal, um den dann tatsächlich eintretenden Crash mitzunehmen. Im März habe ich 3.185 Stück meines Xtrackers ShortDAX für insgesamt 19.104,00€ verkauft. Mit den restlichen 1.500 Stück wollte ich den „Dead-Cat-Bounce“ abwarten, der prognostiziert war und dann nicht kam. Ich hätte nicht damit gerechnet, dass die Börsen so schnell in die andere Richtung steuern. Aber jetzt sitze ich das die Situation mit meinen restlichen Anteilen aus und werde wohl bald wieder beginnen auf den nächsten Rücksetzer zu spekulieren.

Nach den Verkäufen im März bin ich gleichzeitig direkt mit Käufen von Aktien und ETFs eingestiegen. Meine Investitionen ergeben die hier abgebildete Kurve des wachsenden Depots.

Kumulative Betrachtung der Depotentwicklung des Sparhörnchens in 2020

So ein stetiges Wachstum darf sich von mir aus gern jedes Jahr wiederholen.

Depotaufstellung im Dezember

Der Höchststand des Nussdepots war im Dezember erreicht mit 47.258,97€ am Ende des Jahres. Im Detail sah das Depot so aus:

Aktien 
 Shell
 Bayer
 Omega Health
 Glencore
 Hamborner REIT
 Cisco Systems
 BYD Co. Ltd.
 Samsung
 Marlin Business Services
 MARRONE BIO
ETFs 
 Lyxor MSCI ESG
 Ishares Div 100
 Xtr. Shortdax x2
 Vanguard High Div
 Ishares Emerging
 Ishares Clean Energy 
Käufe 
 Ishares Emerging
 Lyxor MSCI World ESG
 Marlin Business Services
 MARRONE BIO
 Ishares Clean Energy

Veränderung von Januar bis Dezember

Schauen wir uns den Kurswert zum Stichtag 01.01.2020 und 31.12.2020 an. Das Depot ist von 17.617,27€ auf 47.258,97€ gewachsen. Das ist eine Erhöhung um unfassbare 29.641,70€ (wovon 8.343,21€ Kursgewinne sind).

Um 29.600€ netto pro Jahr als Angestellter zu verdienen benötigt man 40.500€ brutto (Steuerklasse 3, keine Kirche, 2 Kinder). Natürlich hinkt der Vergleich, weil die Kursgewinne nicht realisiert sind und auch Steuern anfallen würden, außerdem habe ich ja auch noch Geld aus meinem Einkommen investiert und nicht nur die Kursgewinne. Trotzdem begeistert mich der Gedanke, dass das Depot dieses Jahr um ein komplettes „normales Gehalt“ gewachsen ist.

Wenn wir nur schauen wollen wie viel tatsächlich neu angelegt wurde in 2020, müssen wir die Einstandswerte des Depots vergleichen, also die Kaufpreise aller Positionen:

MonatEinstandwert
Januar 202019.343,09€
Dezember 202038.915,76€
Veränderung 202019.572,67€

Aus der Tabelle sehen wir, dass in 2020 insgesamt 19.572,67€ neu in das Depot investiert wurden.

Das Nussdepot hat sich 2020 mehr als verdoppelt.

Kursgewinne, Dividenden, Einzahlungen 2020

Dieser Abschnitt widmet sich der Frage: „Wie viel musste ich sparen und wie viel hat das Depot selbst verdient?“. Dazu schauen wir zunächst, wie viel Einkommen das Depot selbst generiert hat.

Gewinne aus Aktienverkäufen:
Insgesamt habe ich 2020 Aktien und Wertpapiere im Wert von 21.593,01€ verkauft. Darin enthalten sind Kursgewinne von 8.779,39€. Das Entspricht einer Verkaufsrendite von 68,5% auf das eingesetzte Kapital.

Dividenden:
Obwohl ich viele Aktien erst spät mit ins Depot aufgenommen habe, sind schon einige Dividenden gezahlt worden. Insgesamt komme ich in 2020 auf 876,86€ Dividendenzahlungen. Damit beträgt die Dividendenrendite 2,3% gemessen am Einstandskurs Ende 2020.

Gesamteinkommen aus dem Depot (realisierte Kursgewinne + Dividenden): 9.656,25€

Einzahlungen:
Da ich in 2020 keine Auszahlungen, sondern nur Einzahlungen vorgenommen habe, nehmen wir den veränderten Einstandswert 19.572,67€ und ziehen davon das Depoteinkommen 9.656,25€ ab. Das Ergibt für 2020 Einzahlungen auf das Depot von 9.916,42€.

Tops und Flops 2020

Top Verkäufe 2020:Gewinn:Rendite
BYD663,50€157%
Xtrackers ShortDAX9.725,58€103%
iShares MSCI Size514,50€26%

Bei BYD habe ich zwischendurch einen kleinen Teilverkauf vorgenommen, als die Kursentwicklung zum ersten mal +150% überschritten hat. So hat es die Aktie auf meine Liste geschafft, ist aber auch im Depot geblieben. Beim Xtrackers ShortDAX waren mit den 1.500 Stück, die ich leider bis heute halte 4.500€ mehr Gewinn drin.

Flop Verkäufe 2020:Verlust:Rendite:
PUT S&P 500-2.407,40€-97,12%

Der große Flop 2020 war der Kauf der PUT Option auf den S&P 500. Diese war als Absicherung für meine Nachkäufe gedacht und leider völlig überflüssig. Optionen haben zudem den Nachteil des festen Verfalldatums. Eine wirklich schlechte Entscheidung.

Ziele für das Nussdepot 2021:

Ich rechne nicht damit, dass 2021 ein so gutes Börsenjahr für mich wird wie 2020. Vielleicht werde ich bald wieder vom Xtrackers ShortDAX x2 Daily Swap ETF 1C nachkaufen, weil ich die hohe Bewertung der Aktienmärkte unheimlich finde.

Trotzdem werden weiter fleißig Nüsse gesammelt und ich setze mir zunächst als Ziel bis Ende 2021 den Depoteinstandswert von 50.000€ zu überschreiten. Außerdem möchte ich gern 1.200€ Dividendenzahlungen erreichen.


Welche Anbieter nutze ich als kostenloses Girokonto und günstiges Depot?

Mein Depot habe ich schon lange bei flatex.

Bei Flatex gibt es viele ETF- oder Fondssparpläne günstig (1,50€) oder sogar kostenlos. Einzelaktien kann man für 3,90€-5,90€ im außerbörslichen Direkthandel kaufen und die kompletten Dokumente, die man für Steuern etc benötigt sind einfach zu verstehen und professionell aufbereitet.

Mein Girokonto und die Depots für die Kinder liegen bei der DKB Bank.

Bei der DKB kann man sein Geld bequem auf einem Tagesgeldkonto parken.
Die Konten und Depots für unsere Kinder führen wir hier.
Außerdem verwalte ich die Mietkaution für meine Eigentumswohnung über das kostenfreie Vermieterpaket.

Disclaimer

Dieser Post \"Nussdepot Jahresabschluss 2020:\" spiegelt meine Meinungen und Erfahrungen zu den dargestellten Themen wieder. Er beinhaltet keine Anlage- oder Investmentempfehlung.

Ausgehende Links sind teilweise Affiliatelinks, für deren Nutzung eine Vermittlungsprovision an mich fließen könnte. Hierdurch wird der Blog gesponsert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.