Nussdepot Juni 2021: „chinesische Elektroautos“

Der Juni steht in den Büchern. In meinen Posts ging es um Waschwasserpumpen, Aktien vs Immobilien und Inkasso. Das klingt nach einem abwechslungsreichen Monat. Mein Depot hat nach dem Sprung über die 50.000€ zum Jahresanfang jetzt auch die 60.000€ Marke hinter sich gelassen. Auch bei den Dividenden gibt es einen neuen Meilenstein.

Größter Einfluss im Juni:

Es muss jetzt schon das dritte oder vierte Mal sein, dass der größte Einfluss auf das Depot BYD Co. Ltd (WKN: A0M4W9 / CNE100000296) heißt. Die Firma scheint Spielball von Spekulanten zu sein aber auch Warren Buffett hält eine ordentliche Position. Nach der Entwicklung von 8,43€ auf über 29€ gab es im Frühjahr einen Rücksetzer auf 15€. Der hat sich nun in Wohlgefallen aufgelöst und im letzten Monat ging es um 25% nach oben auf wieder knapp 25€.

Ich finde die Firma besonderes spannend, weil sie sich dem Thema Elektroauto nicht über Sportwagen nähert. BYD ist einer der großen Hersteller von Nutzfahrzeugen mit Elektro- oder Hybridantrieb. Vor allem Busse von BYD werden mittlerweile mit großer Akzeptanz trotz chinesischer Herstellung auch in den USA und Europa verkauft.

Der Kurszuwachs ist mit +1.500€ auch der Haupttreiber meiner Monatsperformance im Depot im Vergleich zu Mai.

Verkäufe im Juni 2021:

keine

Käufe im Juni 2021:

iShares Emerging Markets:
5,66 Stück zu 44,19€ = 250,00€

Vanguard ESG Global:
111,8 Stück zu 4,47€ = 500,00€

Dividenden im Juni 2021:

Unilever21,93€
Shell43,56€
Juni Gesamt:65,49€
2021 Gesamt:895,53€

Sparquote:

Die Sparquote im Juni beträgt gigantische 65%. Vermutlich lohnt es sich in meinem Fall eigentlich nicht weiter die monatliche Sparquote zu ermitteln. Durch die extrem stark schwankenden Einnahmen und Aufwendungen der Wohnmobilvermietung wird der Wert laufend verzerrt.

Der Juni ist ein Top Monat, in dem ich viele Zahlungen aus der Bullivermietung hatte und nur wenige Ausgaben, während die Finanzierung und Instandhaltung der Fahrzeuge die Sparquote zwischen Oktober und März nur belastet, ohne das Einnahmen entstehen.

Was man an dieser Sparquote jedoch gut ablesen kann ist, das der Weg zu einer höheren Sparquote über gesteigerte Einnahmen deutlich leichter erreicht werden kann, als über gesenkte Ausgaben.

Fazit:

Danke an meine Fahrzeuge, dass sie nach dem Schockmonat Mai mit der großen Motorinstandsetzung durchgehalten haben. Ist doch schön, wenn man eine große Reparatur innerhalb kürzester Zeit wieder reingespart hat.

Auf Dividendenseite ist ein Meilenstein erreicht. Schon nach 6 Monaten habe ich das Ergebnis des Vorjahres an Dividendenzahlungen übertroffen. Das liegt natürlich hauptsächlich an meiner massiven Umstrukturierung im März 2020. Das wird mir wohl nur dann nochmal gelingen, wenn ich meine Eigentumswohnung verkaufe und beginne das Geld anzulegen. Ansonsten werde ich mich künftig wohl an deutlich langsameres Wachstum gewöhnen müssen.

Wenn der Juli ähnlich gut in der Vermietung läuft, wie der Juni, dann wird es auch wieder Zeit die nächste Einzelaktie für das Depot auszusuchen. Mit Hochtief und eHealth hatte ich in diesem Jahr ja bisher kein so gutes Händchen.

Disclaimer

Dieser Post \"Nussdepot Juni 2021: "chinesische Elektroautos"\" spiegelt meine Meinungen und Erfahrungen zu den dargestellten Themen wieder. Er beinhaltet keine Anlage- oder Investmentempfehlung.

Ausgehende Links sind teilweise Affiliatelinks, für deren Nutzung eine Vermittlungsprovision an mich fließen könnte. Hierdurch wird der Blog gesponsert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.