Nussdepot März 2022: „Mehr als 450€“

Der März 2022 steht in den Büchern und noch immer ist Krieg in der Ukraine. Für mich ist es schockierend, dass ein Angriffskrieg dieser Form heutzutage trotz der Globalisierung und starker internationaler Verflechtungen noch stattfinden kann.

Ich habe das Gefühl, dass alle Seiten dabei verlieren werden und mir ist nicht klar, was es aus Sicht von Putin zu gewinnen gab. Das die Menschen in den umkämpften Regionen der Ukraine die Invasion und Zerstörung ihrer Lebensgrundlage durch Russland als Befreiung sehen, kann ich mir jedenfalls nicht vorstellen. Wirtschaftlich werden es auf jeden Fall bestimmt noch unruhige Zeiten.

Größter Einfluss im März:

Nach meiner Fehlinvestition im Februar hat sich im Depot glücklicherweise wieder Ruhe eingestellt. Der Buchgewinn meines Portfolios hat sich auf 4.478,38€ erhöht. Drei Werte stechen im Positiven besonders hervor:

Abbvie: In diesen Pharma-Dividendentitel habe ich im Dezember 2021 investiert und mittlerweile steht die Aktie schon bei +37%. Sogar die erste Dividendenzahlung ist mit 36,99€ bereits verbucht und damit ist auch das erste Prozent Dividendenrendite bereits eingefahren.

Bayer: Bei Bayer geht es seit meiner Investition in 2020 auf und ab mit einer Kursentwicklung zwischen -10% und +10%. Endlich scheint diese Bandbreite jetzt durchbrochen zu sein. Den März beendete Bayer mit +29% und damit dem persönlichen Bestwert. Trotzdem hätte ich zum Kaufzeitpunkt mitten in der Coronakrise schon deutlich bessere Investitionen tätigen können. Die bisherige zusätzliche Dividende von 288€ (168€ in 2020 und 120€ in 2021) und damit fast 10% auf den Einstandskurs tröstet darüber aber ein bisschen hinweg.

Glencore: Dieser Rohstofftitel steht für mich aktuell bei einem Kursgewinn von unfassbaren +362%. Zusätzlich sind noch fast 10% an Dividendenrendite aufgelaufen. Die ursprüngliche Position habe ich allerdings schon im Januar bereits deutlich verkleinert, weil ich Gewinne für neue Investitionen mitnehmen wollte. Die Aktie profitiert enorm von den aktuellen Entwicklungen am Rohstoffmarkt, ist aber auch sehr volatil.

Sberbank ist weiterhin abgeschlagener Flop des Jahres. Der Titel ist noch immer nicht handelbar außer in Moskau. Dort notiert sie mit 146 Rubel. Das entspricht 1,60€ und würde für mich bedeuten, dass mein Investment bei 1.600€ Wert liegt. Ich bleibe aber erstmal konservativ bei 1€ Buchwert und gehe von einer Insolvenz aus.

Meine neuen Zukäufe sind im März deutlich besser als dieser Fehlschlag gelaufen. Dazu aber mehr im Abschnitt Käufe.

Depotübersicht März 2022:

Verkäufe im März 2022:

Keine

Käufe im März 2022:

ArcelorMittal
120 Stück zu 26,43€ = 3.171,60€

Eine Investition in Stahl habe ich bisher nicht getätigt und ich denke Arcelor sollte von den steigenden Stahlpreisen deutlich profitieren können.

LAM Research
8 Stück zu 457,90€ = 3.663,20€

Weltweit wird die Chipproduktion deutlich gesteigert und LAM Research ist Ausrüster für die Waferproduktion und bietet diverse Dienstleistungen im Fertigungsprozess für Halbleiter an. Also ist die Firma hoffentlich der „Schaufelverkäufer im Goldrausch“.

SAP
33 Stück zu 99,43€ = 3.281,19€

Steht schon länger für den Kurs von unter 100€ auf meiner Einkaufsliste. Wohl ein wenig „Homebias“. Außerdem ist SAP wichtigster Softwareanbieter für ERP Systeme und begegnet mir sehr häufig im Arbeitsleben.

iShares Emerging:
11,86 Stück zu 42,15€ = 500,00€

Sparplan.

Vanguard ESG Global
223,24 Stück zu 4,48€ = 1000,00€

Sparplan.

Insgesamt habe ich im März Käufe von 11.615,99€ getätigt. Meine Kasse war durch den Verkauf der Aktien Anfang 2022 und den Verkauf meiner Wohnung Ende 2021 noch gut gefüllt. Ich hätte wohl rückblickend Anfang März sogar noch etwas mehr investieren sollen. VW und Google stehen eigentlich noch recht weit oben auf meiner Liste und hatten ganz passende Einstiegskurse. Aber mit meinen Investitionen bin ich trotzdem sehr zufrieden.

Dividenden im März 2022

2020 Bulkers21,54 €
Pepsi21,41 €
Shell32,72 €
Unilever29,97 €
iShares Corp Bond High Yield68,91 €
iShares Emerging 22,04 €
Vanguard High Div30,28 €
März 2022 226,87€
Gesamt 2022571,76€

Nebengewerbe:

Bei der Bullivermietung gab es im März die erste Vermietung. 450€ für eine Woche an einen Stammieter. Allerdings stehen dem gegenüber auch schon die ersten Kosten des Saisonstarts: 601,45€ für eine Inspektion in der freien Werkstatt meines Vertrauens mit Ölwechsel und Erneuerung der hinteren Bremsen. Etwas überraschend ist, dass ich noch immer freie Kapazität in den Osterferien habe. Da aktuell Schnee bei uns liegt, wird sich das wohl auch erst kurzfristig vor Beginn der Ferien ändern.

Die UG und das LEGO-Geschäft läuft weiterhin ruhig. Ich habe 2 Sets verkauft und dabei ca. 55€ Gewinn gemacht bei 220€ Wareneinsatz. Nicht die Marge, die ich mir grundsätzlich vorstelle, aber es war eine Fehlinvestition aus 2020 dabei, bei der ich für 140€ Investition nur 16€ Gewinn eingestrichen habe. Eigentlich hätte ich das Set für einen EK von 90€ bekommen müssen, dann hätte die Marge auch gestimmt. Richtig steigen wird der LEGO Umsatz wohl wieder so ab September / Oktober.

LEGO Eingekauft habe ich:

4 Stück von jedem Tier-Brickhead im Sale des LEGO Stores. Zusätzlich Braut und Bräutigam je 8 Mal. Ich möchte damit testen, ob die günstigen Brickheadz als Investition taugen.
42127 LEGO Technic Batmans Batmobil bei Proshop
76392 LEGO Hogwarts Zauberschach bei LEGO direkt
71741 LEGO Ninjago Die Gärten von NINJAGO City bei Proshop für 239,99€

Fazit:

Mit dem März bin ich wirtschaftlich sehr zufrieden. Es war in dieser Hinsicht ein guter Monat. Ich habe mit meinen Dividenden nach einem Quartal bereits die Grenze eines 450€ Jobs überschritten. Zum Mindestlohn hätte ich dafür im Januar, Februar und März jeweils 13 Stunden zusätzlich arbeiten müssen. Es ist spannend zu sehen, wie das Zusatzeinkommen immer weiter wächst. Im März 2021 habe ich nur von zwei Unternehmen Dividenden i.H.v. 52,07€ eingenommen. Ein Jahr später sind es schon 7 Stück mit 226,87€ Dividendenzahlung.

An diese Geschwindigkeit des Dividendenwachstums könnte ich mich gewöhnen. Leider habe ich aber nicht so viele Wohnungen zu verkaufen, dass jedes Jahr solche Sprünge zu erwarten sind 🙂 . An der Stelle „Danke an mein 24 jähriges Ich“, dass es so mutig war in die eigene Wohnung zu investieren.

Wenn es gut läuft, könnte ich 2022 insgesamt auf ca. 3.000€ Dividendenzahlungen kommen. Das wäre schon ein überragendes 13. Monatsgehalt.

Disclaimer

Dieser Post "Nussdepot März 2022: "Mehr als 450€"" spiegelt meine Meinungen und Erfahrungen zu den dargestellten Themen wieder. Er beinhaltet keine Anlage- oder Investmentempfehlung.

Ausgehende Links sind teilweise Affiliatelinks, für deren Nutzung eine Vermittlungsprovision an mich fließen könnte.

2 Gedanken zu „Nussdepot März 2022: „Mehr als 450€““

    1. Hey Sebastian,
      die Fehlinvestition war der dritte Kauf von 75243 Star Wars Slave I 20 Years. Ich hatte zwei Stück für ca. 90€ liegen und habe dann nach EOL noch eine dritte für 140€ gekauft, weil ich vorher die zwei Stück zu je 180€ verkauft hatte. Allerdings bin ich die Dritte erst jetzt fast 2 Jahre später los geworden mit mickrigen 15€ Gewinn.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.