Nussdepot: Juli 2020 „Sparplansommerpause“

Direkt am Anfang sei gesagt, bei den aktuellen Aktienkursen habe ich direkt den „ishares size factor“ Sparplan ausgesetzt und mich dafür entschieden statt dessen 500€ mehr in Lego zu stecken. Ich fand die Entwicklung der Börsen im Juli unheimlich und der size factor ETF ist mit 2.000€ jetzt erstmal groß genug, um zu beobachten, wie sich das Thema entwickelt.

Natürlich boomen ein paar Techwerte weiter vor sich hin und das ist möglicherweise auch in Ordnung. Aber die komplette Industrie steckt doch vermutlich noch ziemlich in der Krise. Automobilhersteller, Airlines, Öl- und Gasindustrie, Chemie sowie Textilindustrie haben meiner Einschätzung nach noch immer mit erheblichen Umsatzeinbußen im Vergleich zu 2019 zu kämpfen. Falls es in den Bereichen nicht besser wird, werden auch die Bankaktien wieder zu den Verlierern gehören, weil es mehr „faule“ Kredite in den Bilanzen gibt.

Ich bin etwas beruhigt, dass es gerade eine kleine Gegenbewegung gibt und vielleicht gibt es ja bald wieder die Chance zum Einsteigen. Aber ich denke einer meiner Sparpläne ruht jetzt erstmal ein bisschen und ich schaue mich um, mit was man vielleicht besser Geld verdienen kann.

Größter Einfluss im Juli:

Der größte Einfluss ist ziemlich klar zu identifizieren. Nur die Aktien von Shell und Bayer haben sich leider im letzten Monat sehr negativ entwickelt. Positive Einflüsse gab es leider keine. Trotzdem hat das Depot einen Einstandswert mit dem ich im Januar dieses Jahres nicht gerechnet hätte, also ist es wohl jammern auf sehr hohem Niveau, was ich hier betreibe.

Bayer hat mehr als 15% an Kurswert verloren. Das entspricht in meinem Portfolio knapp -500€. Der Chart ist ziemlich deutlich.

Quelle: https://www.onvista.de/aktien/Bayer-Aktie-DE000BAY0017

Shell hat im gleichen Zeitraum einen Verlust > 10% hingelegt auch hier heißt es für mich Kursverlust -500€ zum Vormonat.

Quelle: https://www.onvista.de/aktien/Royal-Dutch-Shell-A-Aktie-GB00B03MLX29

Aufstellung des Depots per Ende Juli 2020:

Verkäufe im Juli 2020:

keine

Käufe im Juli 2020: 

ishares Emerging Markets:
7,00 Stück zu 35,49€ = 248,50€

Vanguard High Dividend All-World:
11,59 Stück zu 42,99€ = 498,50€

Dividenden im Juli 2020:

iShares Div 100: 50,66€

Cisco Systems: 20,08€

Jahr 2020 Gesamt: 395,19€

Sparquote:

Die Sparquote im Juli liegt bei 34%. Der Juli war Wahnsinn auf der Einnahmenseite, weil die Bullivermietung natürlich auf Hochtouren läuft. Trotzdem bin ich noch auf eine ganz gute Sparquote gekommen wegen Sonderinvestitionen, die ich zur Sparquote hinzugerechnet habe.

Sparquote erstes Halbjahr:
Ein kleiner Kassensturz zum ersten Halbjahr bzgl der Dinge, die hier üblicherweise nicht von mir gewertet werden:
Wenn ich alles nehme, was man als Investition in „Rendite“ oder „Einsparung“ werten könnte, komme ich auf eine Sparquote >60%. Darin sind dann Immobilientilgung, Riester, Bausparen, Investitionen in die Bullivermietung / Lego / Aktien enthalten. Ich muss zugeben, der Wert macht mich etwas stolz. Der Weg zum Frugalisten ist vielleicht nicht mehr weit.

Fazit:

Auch wenn das Aktiendepot in diesem Monat kein Grund zur Freude ist, durch die breite Aufstellung der Einnahmequellen kann ich doch sehr entspannt durchs Leben gehen. Ich glaube es würde mir schwerer fallen, wenn ich Alles auf Aktien gesetzt hätte. So kann ich mir denken: Irgendwann brauchen die Leute auch wieder mehr Benzin und Glyphosat, dann läuft es an der Stelle auch wieder so wie vor einem Monat. Falls es nicht so kommt wäre das aber glücklicherweise auch kein Beinbruch.

Disclaimer

Dieser Post \"Nussdepot: Juli 2020 "Sparplansommerpause"\" spiegelt meine Meinungen und Erfahrungen zu den dargestellten Themen wieder. Er beinhaltet keine Anlage- oder Investmentempfehlung.

Ausgehende Links sind teilweise Affiliatelinks, für deren Nutzung eine Vermittlungsprovision an mich fließen könnte. Hierdurch wird der Blog gesponsert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.