Nussdepot: November 2020 „Herbstputz und Top 20“

Leider ging es mit den fallenden Aktienkursen, die sich Ende Oktober abgezeichnet hatten, nicht weiter. Kurz nach der US-Wahl kam das Thema Impfstoff und damit ging es mit den Börsen wieder nach oben auf Rekordjagt. Meine Hoffnungen bei meinen Put Optionsscheinen noch mit einem blauen Auge davonzukommen haben sich zerschlagen. Dafür läuft wenigstens der Rest des Depots hervorragend und mein neuer Zukauf hat auch direkt überzeugt.

Größter Einfluss im November

Mit der Hoffnung auf den allgemeinen Aufschwung, die jetzt genährt wird, haben sich meine Rohstofftitel seit dem letzten Monat besonders positiv entwickelt. Glencore und Shell haben jeweils fast 1.000€ Kursgewinne erreicht. Bei Glencore entspricht das knapp 50% Wertzuwachs, bei Shell 30%.

Außerdem hat mein Neukauf Samsung schon 15% Kursgewinn erzielt. Hierzu gibt es einen kurzen Artikel. („Welches der 20 größten Unternehmen der Welt soll ich kaufen?“) Dort lege ich euch mit einem kleinen Augenzwinkern dar, warum es gerade Samsung geworden ist.

Übrigens ist die Samsung Aktie nicht direkt an einer deutschen oder amerikanischen Börse handelbar. Deswegen gibt es die sogenannten ADRs (American Depositary Receipts). Das sind Zertifikate, die eine ausländische Aktie nachbilden und in manchen Fällen sogar auch die Dividenden zahlen.

Auch die Dividenden ETFs haben im vergangenen Monat gute Kursgewinne verbucht.

In den Keller ging es hingegen mal wieder beim Shortdax um knapp 1.000€ und beim Put auf den S&P 500. Der Put war wohl die schlechteste Entscheidung 2020, weil ich versuchen wollte mich damit gegen nochmals fallende Kurse abzusichern. Die begrenzte Laufzeit und der rapide Aufschwung haben mir hier jeglichen Wind aus den Segeln genommen.

Darum habe ich den S&P 500 PUT jetzt endlich aus dem Depot geschmissen und damit den größten Verlust 2020 eingefahren. Eventuell war es sogar mein größter Verlust überhaupt. Da ich aber schon seit knapp 20 Jahren immer mal wieder Aktien besessen habe und dabei bisher aber nicht wirklich gut Buch geführt habe, kann ich es nicht genau sagen.

Ich denke ich sollte Optionen aus meinem Anlagespektrum streichen. Der Anlagehorizont ist viel zu kurzfristig und die Risiken sind viel zu groß. Zusätzlich habe ich für solche Spekulationen anscheinend ein schlechtes Händchen.

Aufstellung des Depots per Ende November 2020:

Verkäufe im November 2020:

BYD Co. Ltd:
50 Stück zu 21,70€ = 1.085,00€ (+663,50€ / +157,41%)

PUT S&P 500:
1.100 Stück zu 0,065€ = 71,50€ (-2.407,40€ / -97,12%)

Käufe im November 2020:

ishares Emerging Markets:
6,67 Stück zu 37,23€ = 248,50€

Vanguard High Dividend All-World:
11,89 Stück zu 41,93€ = 498,50€

Samsung ADRs (ISIN US7960502018):
3 Stück zu 1.006,00€ = 3.006,00€

Dividenden im November 2020:

Hamborner REIT131,60€ (in Aktien)
Omega Health67,96€
November Gesamt199,56€
Jahr 2020 Gesamt829,62€

Sparquote:

Die Sparquote im November liegt bei 53%. Völlig gegen jede Erwartung läuft die Bullivermietung auch im November und Dezember noch weiter. Es gibt viele Leute, die ihrem Alltag für ein paar Tage entfliehen möchten oder aber die Familie besuchen wollen ohne auf ein Hotel angewiesen zu sein. Das hat die Einnahmenseite unerwartet hoch ausfallen lassen.

Fazit:

Der November war ein super Monat. Der Bulli war unerwartet einige Tage vermietet, es gab gute Lego Investments und das Depot hat erheblich an Wert gewonnen. Außerdem sind fleißig Dividenden geflossen, insgesamt seit Jahresbeginn 829,62€. Davon könnten wir schon locker unsere kompletten Stromkosten für das Jahr decken. Ein kleines Stück Unabhängigkeit würde uns dieses Depot also schon durch die laufenden Einnahmen gewähren.

Durch den Verkauf des PUT auf den S&P 500 habe ich Verluste realisiert. Das ist erstmal schlecht. Es war aber wichtig sich von dieser verlustreichen Option vor dem 31.12.2020 zu trennen. Der Verlust wurde mit den bisherigen Kapitalerträgen verrechnet und so wurde mir einiges an Kapitalertragssteuer wieder gutgeschrieben, die ich sonst hätte zahlen müssen.

Im Rahmen einer kleinen Aufräumaktion im Herbst oder Winter sollte man wohl immer schauen, welche verlustreichen Positionen man im Portfolio hat. Schließlich kann man durch eine Trennung von den ungeliebten Investments noch ein paar Steuern sparen.


Welche Anbieter nutze ich als kostenloses Girokonto und günstiges Depot?

Mein Depot habe ich schon lange bei flatex.

Bei Flatex gibt es viele ETF- oder Fondssparpläne günstig (1,50€) oder sogar kostenlos. Einzelaktien kann man für 3,90€-5,90€ im außerbörslichen Direkthandel kaufen und die kompletten Dokumente, die man für Steuern etc benötigt sind einfach zu verstehen und professionell aufbereitet.

Mein Girokonto liegt seit Ewigkeiten bei der DKB Bank.

Bei der DKB kann man sein Geld bequem auf einem Tagesgeldkonto parken.
Die Konten und Depots für unsere Kinder führen wir hier.
Außerdem verwalte ich die Mietkaution für meine Wohnung über das kostenfreie Vermieterpaket.

Disclaimer

Dieser Post \"Nussdepot: November 2020 "Herbstputz und Top 20"\" spiegelt meine Meinungen und Erfahrungen zu den dargestellten Themen wieder. Er beinhaltet keine Anlage- oder Investmentempfehlung.

Ausgehende Links sind teilweise Affiliatelinks, für deren Nutzung eine Vermittlungsprovision an mich fließen könnte. Hierdurch wird der Blog gesponsert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.